Opfer des NS Regimes

Valentin Stroj

geboren am 8. September 1899 in Augsdorf

gestorben am 8. Mai 1945 im KZ Neuengamme

zuletzt wohnhaft in Augsdorf bei Velden

 

Valentin Stroj, Schneidermeister von Beruf, wurde im November 1939 erstmals aufgrund seiner regimekritischen Äußerungen zu drei Wochen Arrest verurteilt. Ende Februar 1940 nahm in die Gestapo Villach erneut fest und überstellt ihn nach Klagenfurt. Nach zwei Wochen Haft wurde er ins KZ Sachsenhausen überstellt, nach zwei weiteren Monaten Haft in das KZ Neuengamme, wo er in der Akkumulatorenfabrik Stöcken in Hannover Zwangsarbeit leisten musste. Seine Frau Ursula Skutelj erhielt seine letzte Nachricht am 12. Dezember 1944, danach verliert sich seine Spur. Sein Todesdatum wurde in der amtlichen Todeserklärung mit 8.Mai 1945 festgelegt.

 

Quelle:

Brigitte Entner, Wer war Klara aus Sentlips/St.Philippen? Kärntner Slowenen und Sloweninnen als Opfer der NS-Verfolgung. Ein Gedenkbuch, Klagenfurt 2014, S. 69.

 

 

 

login