Opfer des NS Regimes

Christine Seger

geboren am 16. Juli 1930 in Villach

gestorben im Ghetto von Lodz

zuletzt wohnhaft in Seebach Nr. 8b/Villach 

 

Christine Seger wurde im Oktober 1941 von der Villacher Kriminalpolizei verhaftet und zusammen mit ihrer Mutter Rosalia (geb.1904) und ihren Geschwistern Anna (geb. 1927), Emma (geb. 1926), Hubert (geb. 1929) und Karl (geb. 1932) in das Lager Lackenbach deportiert. Von dort wurde sie gleich darauf, wahrscheinlich gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern, zur Vernichtung nach Polen in das Ghetto von Lodz überstellt, wo sie zu Tode kam.

 

Quellen:

Meldezettel des Einwohnermeldeamtes in Villach. Bericht des Oberbürgermeisters Gesungheitsamt Litzmannstadt (Lodz) vom 2. Jänner 1942 betreffend eingegangener Meldungen übertragbarer Krankheiten vom Jänner 1942.

 

 

login