Opfer des NS Regimes

Melitta Pachernik

geboren am 20. Februar 1940 in Villach

deportiert am 30. Oktober 1941 in das KZ-Lackenbach

zuletzt wohnhaft in Seebach 4 bei Villach

 

Die zweijährige Melitta wurde gemeinsam mit ihrer Schwester Isabella und ihrer Mutter Mathilda in das „Zigeuneranhaltelager“ Lackenbach deportiert und ist seitdem verschwunden. Das Todesdatum ist unbekannt.

 

Quellen:

Alpe adria 5/94, Andrea Lauritsch, S. 13. Interview mit A. Volpe, Schwester von M. Pachernik, gemacht von R. Marhan am 5. Juni 1996 Bundespolizei Villach.

 

 

login