Opfer des NS Regimes

Isabella Pachernik

geboren am 7. September 1941 in Seebach/Villach

deportiert am 30. Oktober 1941 in das KZ-Lackenbach

zuletzt wohnhaft in Seebach 4 bei Villach

 

Die kleine Isabella (7 Wochen) wurde gemeinsam mit ihrer Schwester Melitta und ihrer Mutter Mathilda in das „Zigeuneranhaltelager“ Lackenbach deportiert und ist seitdem verschwunden. Die näheren Umstände des Todes und das Todesdatum sind nicht bekannt.

 

Quellen:

Alpe adria 5/94, Andrea Lauritsch, S. 13. Interview mit A. Volpe, Schwester der Mutter Mathilda, von R. Marhan am 5. Juni 1996 (PA). Bundespolizei Villach, Meldezettel.

 

 

login