Opfer des NS Regimes

Karl Ohrenstiel

geboren am 5. Jänner 1885 in Kasejovice bei Pilsen

am 28. November 1941 in das Ghetto Minsk deportiert, genaues Todesdatum unbekannt

 

Karl Ohrenstiel kam um 1920 nach dem Studium als leitender technischer Angestellter zur Staatsbahndirektion nach Villach, verließ die Drauskamt jedoch drei Jahre später gemeinsam mit seiner Frau Ada und der 1917 geborenen Tochter Nora zuerst Richtung Wiener Neustadt, später nach Wien. Während Ada und Nora 1939 über Adas Heimatstadt Triest in die USA flüchten konnten, blieb Karl Ohrenstiel in Wien zurück und wurde kurze Zeit später deportiert.

 

Quelle:

Interview Werner Koroschitz mit der Enkelin von Karl Ohrenstiel 

 

 

 

login