Opfer des NS Regimes

Fritz Krögler

geboren am 4. Juni 1898 in Wien

gestorben am 14. Juni 1938 im KZ-Dachau

zuletzt wohnhaft in Bodensdorf am Ossiachersee

 

Fritz Krögler war als Christlich-Sozialer ein entschiedener Gegner der Nationalsozialisten. Deshalb wurde er schon in den Umbruchstagen des März 1938 verhaftet. Die Tageszeitung „Freie Stimmen“ vom 15. März 1938 veröffentlichte auf der ersten Seite über vierzig Namen politischer Häftlinge, die sich im Polizeigefangenenhaus befanden. Dabei handelte es sich meist um Personen, die zu den politisch bestimmenden Kreisen des Landes gehört hatten und für die Erhaltung des Ständestaates eingetreten waren. Unter ihnen befand sich auch Fritz Krögler. Am 24. Mai 1938 wurde er als „Schutzhäftling“ ins KZ Dachau eingeliefert und unter der Gefangenennummer 14251 registriert.

 

Quelle: Helmut Rumpler: März 1938 in Kärnten, Klagenfurt 1989, S. 216. Alpe adria 5/94, Andrea. Lauritsch. Archiv der KZ-Gedenkstätte Dachau. Das Jahr 1938 in Kärnten und seine Vorgeschichte, Wilhelm Wadl und Alfred Ogris: Das Jahr 1938 in Kärnten, Klagenfurt 1988, S. 235.

 

 

login