Opfer des NS Regimes

Raimund Franz Mathias Kotnik

 

geboren am 29. August  1887 in Villach

hingerichtet am 20. November 1944 in der NS-Hinrichtungsstätte Landesgericht Graz

 

Der Vater von Raimund/Rajko Kotnik , Franz Kotnik, war Mitarbeiter des k.k Bezirksgerichtes in Villach und stammte aus Unterbergen/Podgora bei Ferlach/Borolje. Auch seine Mutter Katharina Konečnik stammte aus Unterbergen. Rajko Kotnik wurde wie sein Vater k.k Beamter. 1942 lebte er mit seiner Frau Maria in Guštanj, dem heutigen Ravne na Koroškem.

Die genauen Gründe für seine, im Jahr 1942, erfolgte Verhaftung sind nicht bekannt. Erst zwei Jahre später, am 26. September 1944, wurde er vor dem 6. Senat des Volksgerichtshofes wegen Vorbereitung zum Hochverrat und Landesverrat zum Tode verurteilt. Rajko Kotnik wurde am 20. November 1944 in der NS-Hinrichtugsstätte Landesgericht Graz mit dem Schafott enthauptet.

 

Quellen: Zitiert nach Brigitte Entner aus dem Buch: Brigitte Entner, Wer war Klara aus Šentlipš/St. Philippen?, Kärntner Slowenen und Sloweninnen als Opfer der NS-Verfolgung, Drava Verlag Klagenfurt 2014. Opferdatei des DOEW.

login