Opfer des NS Regimes

Wolfgang Böhm

geboren am 24. Dezember 1894 in Berlin

gestorben am 23. April 1942 im KZ-Dachau

zuletzt wohnhaft im Hotel Europa, Klagenfurterstraße 1, Villach.

 

Wolfgang Böhm, von Beruf Kaufmann und Berichterstatter, war seit dem 2. September 1940 in Villach gemeldet. Ein Jahr später wurde er verhaftet und am 11. Oktober 1941 in das KZ-Dachau eingeliefert. Er erhielt dort als Jude und Schutzhäftling die Nummer 27849. Am 30. April 1942 erhielt sein Vater in Berlin von der Lagerleitung in Dachau die schriftliche Mitteilung über den Tod seines Sohnes, der am 23. April "offiziell" an einer Rippenfellentzündung gestorben sei.

 

Quellen: Archiv der KZ-Gedenkstätte Dachau. Bundespolizeidirektion Villach, Meldezettel.

 

 

login