Opfer des NS Regimes

Josef Warum sen.

geboren am 1. Jänner 1894 in Goritschach/Zagorice

gestorben am 16. Juni 1945 im KZ Auschwitz

zuletzt wohnhaft in St.Job

 

Josef Warum, der mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in der Kovackeusche in St.Job lebte und eine kleine Landwirtschaft betrieb, wurde am 8. Juni 1944 aufgrund von Partisanenunterstützung in das KZ Dachau, einen Monat später nach Flossenbürg überstellt, wo er zwei weitere Monate verbrachte. Am 18.September 1944 erfolgte seine Überstellung in das KZ Auschwitz, wo aus Unterlagen des "SS Hygiene Instituts" hervorgeht, dass er verschiedene Röntgen- und Laboruntersuchungen über sich ergehen lassen musste. Josef Warum erlebte zwar die Befreiung des Lagers, nach dem 8.Mai 1945 verliert sich jedoch seine Spur.

 

Quelle:

Brigitte Entner, Wer war Klara aus Sentlips/St. Philippen? Kärntner Slowenen und Sloweninnen als Opfer der NS-Verfolgung. Ein Gedenkbuch, Klagenfurt 2014, S. 437.

login